Turnierbedingungen

„Zu Ehren der Hochzeit Albrechts  Landgraf von Thüringen und Kunigunde von Eisenberg“

Direkt zum „Turnier zu Fuß“ ▼
Direkt zur „Anmeldung“ ▼

Turnier zu Pferd

Der Preis für den Sieg ist ein Sachpreis im Wert von ca. 600,00 Euro!

Jeder Teilnehmer verfügt über ausreichend Kenntnisse und Training in den Disziplinen Tjost und Melleé. Aus Sicherheitsgründen verwenden wir eine Palia/Mittelplanke aus Holz zur Trennung der Reiter im Tjost. Unser Turnierplatz hat die Maße 12 x 40 m. Zum Melleé wird der Platz freigeräumt sein. Die Turnierlanzen werden vom Veranstalter gestellt, sie sind 3,50 m lang mit einer Spitze aus Balsaholz 1m lang D=25 mm. Jeder Ritter muss einen eigenen Knappen zum Turnier stellen. Die Knappen haben sich mit ihrer Kleidung und Ausrüstung dem 13.Jahr. anzupassen.

Jedes Duell geht über 3 Anritte. Für jede gebrochene Lanze am Schild des Gegners erhält der Teilnehmer 1 Punkt. Für besonders gute Anritte und mehrfach gebrochene Lanzen kann das Damengericht einen zusätzlichen Punkt vergeben.

Zum Melleé kann der Topfhelm abgenommen werden. Jeder Teilnehmer hat für ausreichend Kopfschutz zu sorgen. Gut geeignet ist eine Hirnhaube unter oder auf der Coif(Kettenhaube). Persönliche Protektoren sind unsichtbar unter der Ausrüstung zu verbergen. Das Melleé wird mit Schwert und Schild geritten. Bewertet werden von den Kampfrichtern die Anzahl der Einzeltreffer.

Trefferanzahl: max.3 danach scheidet der getroffene Ritter vom weiteren Kampf aus. Das Melleé dauert max. 10 min. Die Reiter haben die Möglichkeit in einer Ruhezone kurz zu verweilen bzw. ihre Ausrüstung neu zu ordnen. Innerhalb dieser Zone darf niemand angegriffen werden! Ein Austausch des Pferdes ist nicht gestattet.

Trefferzonen: Helm von oben! Und Oberkörper.

Verbot! Alle Stiche. Schläge ins Gesicht. Schläge auf die Beine der Reiters. Schläge zum Pferd.

Wichtig! Oberstes Gebot! Jeder Teilnehmer sorgt für seine Sicherheit und Gesundheit und die seines Pferdes und die Sicherheit und Gesundheit seines Gegners und dessen Pferdes!

Verstöße gegen diese Regeln werden mit der Disqualifikation geahndet. Den Mahnungen und Anweisungen der Kampfrichter ist unbedingt Folge zu leisten!

Alle Punkte aus dem Tjost und dem Melleé werden zusammengerechnet. Vor Bekanntgabe der Gesamtpunktzahl kann das Damengericht für besonders gutes Reiten und Fairplay und gute Ausstattung zusätzlich Punkte vergeben. Der Sieg wird über die Höchstpunktzahl vergeben. Bei Punktegleichstand erfolgt ein erneuter Anritt mit Schwert und Schild, wer den ersten Treffer setzt gewinnt.

Ausrüstung des Reiters:

• Sämtliche Ausrüstung und Kleidung sind entsprechend dem Bild des 13.Jhr. anzupassen

• Bruche, Beinlinge, Leibhemd, 1 oder eine 2. Cotte oder einen Aketon als Polsterung unter der Rüstung

• Ringpanzer für den Oberkörper und Polster-oder Bundhaube +Coif(Kettenhaube) einzeln oder am Hauberk befestigt

• Kettenbeinlinge kein Muss! Wenn vorhanden erwünscht!

• Waffenrock/Surkot in den Wappenfarben oder einfarbig

• 1 Schild mit Fesselriemen bzw. Nackenriemen und eine Wappenlanze = Bannerlanze

• Helm als Topfhelm mit festem geschlossenem Gesichtsfeld, Sehschlitze max. 1,5 cm , Materialdicke mind. 1,5 mm

• Helmzier – wenn vorhanden erwünscht

• Schwert als Einhandschwert auf dem Surkot gegürtet (schaukampftauglich, keine Scharten, kein Rost, Schwertspitze 1 Euro Größe rund)

Ausrüstung des Pferdes:

• Vollständige Kuvertüre einschl. Kopf einfarbig oder den Wappenfarben des Darstellers angepasst.

• Zaumzeug und Sattel gemäß historischen Abbildungen – wenn vorhanden erwünscht!

• Zum Schutz des Pferdekopfes ist eine Rossstirn zu verwenden, sie kann unter als auch auf der Kuvertüre getragen werden. Wichtig! Kein Stahl! Wir haben gute Erfahrung mit Leder gemacht und die Innenseite mit Filz gefüttert.

Turnier zu Fuß

Bitte wählt aus den beiden Klassen „Infanterie Turnier / Ritterlicher Zweikampf“ diejenige aus in der ihr antreten möchtet!

Der Preis für den Sieg in diesen Klassen ist je ein Sachpreis im Wert von ca. 300,00 Euro!

Jeder Teilnehmer verfügt über ausreichend Kenntnisse, Training und Disziplin. Verstöße gegen diese Regeln werden mit der Disqualifikation geahndet. Den Mahnungen und Anweisungen der Kampfrichter ist unbedingt Folge zu leisten!
Je nach Anzahl der Teilnehmer wird es Vorrunden geben. Beginn 10.00 Uhr Samstag 22.06.2019. Jeder Zweikampf geht über 3 Treffer für den jeweiligen Sieger. Die Finalrunden werden am Nachmittag im Rahmen des Großen Turnieres ausgetragen. Alle Kämpfer die die Finalrunden erreichen, werden im Anschluss zu einem Mellée zu Fuß gebeten, um den historischen Charakter der Turniere besser zu erläutern. Das Damengericht vergibt hierbei einen Sonderpreis, für den besten Kämpfer. Auch eine gute Ausrüstung kann sehr hilfreich sein die Damen zu begeistern!

Wichtig! Oberstes Gebot! Jeder Teilnehmer sorgt für seine Sicherheit und Gesundheit und die Sicherheit und Gesundheit seines Gegners!

Infanterie Turnier Anforderungen

Helm: Dem 13.Jahrhundert angepasst z. B Eisenhut, Hirnhaube wie in Mac Bibel. Auch akzeptiert Nasalhelme mit offenem Visier.

Rüstung: Ausschließlich zeittypische Textilrüstung wie z. B In der Mac Bibel zu sehen sind.

Verteidigung:

• Schild in Dreieckform, auch frühe Formen sind erlaubt

Angriff:

• Streitkolben

• Spieß oder Ger

• Malchus (Falchion), große Messer

• Bei Schwertern nur in Verbindung mit dem Buckelschild.

Bei der Verwendung von modernen Protektoren ist darauf zu achten das sie zu keiner Zeit zu sehen sein sollten oder besser gleich darauf zu verzichten da die VA kein Battle of Nation ist.

Ritterlicher Zweikampf Anforderungen

Rüstung:

Ausschließliche Verwendung zeittypischer Rüstung. (Hauberk, Haubergon, Haube ggf. Beinlinge, Plattenrock)

Helme müssen der Zeit-Stellung entsprechen, Helm als Topfhelm mit festem geschlossenem Gesichtsfeld, Sehschlitze max. 1,5 cm, Materialdicke mind. 1,5 mm

Verteidigung:

• Dreieckschild, auch frühe Formen sind erlaubt

Angriff:

• Streitkolben

• Schwert z. B Oakeshott Typ XII, XIIa, XIII,XIIIa, (XIV)

Bei der Verwendung von modernen Protektoren ist darauf zu achten das sie zu keiner Zeit zu sehen sein sollten oder besser gleich darauf zu verzichten da die VA kein Battle of Nation ist. Wer keine Ritterliche Rüstung hat kann für die Klasse nicht melden!

Die Trefferzonen – um Missverständnisse zu vermeiden werden die Trefferzonen mit allen Teilnehmern vor Ort besprochen und festgelegt.

Wichtiger Hinweis!!! Voraussetzung ist – das ihr generell für das Event Convenimus Saeculo XIII angemeldet seid.

Anmeldeschluss für das Turnier zu Pferd ist der 31. Mai 2019!

Nach eurer Anmeldung senden wir euch per E-Mail noch die Versicherungs- und Haftungsbedingungen zu. Diese bitten wir euch unterschrieben zurückzusenden bzw. spätestens zum Turnier mitzubringen.

Anmeldung:

In folgenden Turnierklassen nehme ich teil:
Turnier zu PferdInfanterie TurnierRitterlicher Zweikampf