Referentin: Juliane Schwartz

Färben mit Wau

Ein kleiner Crashkurs im Basiswissen Färben mit Wau, einem der Hauptfärbestoffe in der Geschichte der Pflanzenfärberei. Vermittelt wird das nötige Wissen, um Wolle fürs Färben vorzubereiten, zu färben und nachzubehandeln – damit kann man sich dann auf alles stürzen, was in einen Topf passt. Wir arbeiten mit den Ausrüstungsgegenständen eines normalen mittelalterlichen Haushalts (Kupferkessel, Keramik, echtes Feuer, kein Plastik etc) und so eine authentisches Ergebnis zu bekommen. Juliane Schwartz war die letzten 20 Jahre Museumsleiterin im Römer und Bajuwaren Museum Burg Kipfenberg im Altmühltal/Bayern und hat sich dort vor allem in allen spätantiken und frühmittelalterlichen Fragestellungen spezialisiert – sowohl als historische Darstellerin als auch als Textilhandwerkerin. Sie ist Mitglied in der AG Historisches Handwerk, im April 2018 nach Thüringen gezogen und ein begeisteter Frischling im 13. Jahrhundert. Sauber und mit Vorsatz angefixt von André & Doris beim letzten Brandenburgfest… Juliane Schwartz Workshop 17.06.2019 11.00 Uhr

Juliane Schwartz

Referent: Andreas Bichler

Die Armbrust – eine Fernwaffe

Andreas Bichler beschäftigt sich seit dem Jahr 2005 mit der Geschichte und Technik von mittelalterlichen Armbrusten. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Herstellung originalgetreuer und funktionsfähiger Rekonstruktionen sowie der Erforschung ihrer Leistungsfähigkeit mittels Durchführung von praktischen Versuchen. Seit 2011 erscheinen regelmäßig seine Fachartikel zu Armbrusten und deren Zubehör im Jahrblatt der Interessengemeinschaft Historische Armbrust. In den Jahren 2015 und 2017 fungierte er als Leihgeber und Mitgestalter der Ausstellungen „Von der Hornbogenarmbrust zur Quedlinburger Balliste“ und „Vom Königshof zum Räubernest – die Burgenlandschaft im nördlichen Harzvorland“ der Städtischen Museen Quedlinburg. Vortrag 21.06.2019 18.00 Uhr

Andreas Bichler

Referentin: Katharina von Suderburg

Workshop Filetknüpfen

Schon in der Antike wurden Haarnetze verwendet, um die Haarpracht möglichst schmuckvoll zu bändigen. Auch aus dem 13. und 14. Jahrhundert gibt es einige Funde und zeitgenössische Darstellungen, die belegen, dass diese filigranen, häufig aufwendig verzierten Netze von vielen Damen im gesamten europäischen Raum getragen wurden. Ich beschäftige mich seit 2013 mit der speziellen Fertigungstechnik des Filetknüpfens vorwiegend mit Seidenfäden. Diese Knotenart ist übrigens verwandt mit dem der Fischernetze.  

Katharina von Suderburg

Referenten: Familie Kurz

Tänze des 12./13. Jahrhundert

Wir sind ein Paar, welches sich der Darstellung und Nachempfindung mittelalterlichen Lebens verschrieben hat.

Entweder nur als Paar, oder auch zusammen mit Freunden, begeben wir uns auf eine Zeitreise ins Hochmittelalter, in das ausgehende zwölfte und beginnende dreizehnte Jahrhundert…

Anno Domini 1189

Familie Kurz

Referent: Justinus Grebowicz

Die Inquisition und ihr Verfahren im 13. Jahrhundert.

Ich heiße fr. Justinus Grebowicz OP und wurde am 04.05.1994 in Warstein geboren. Nach meinem Abitur habe ich zunächst an der Theologischen Fakultät in Paderborn studiert bis ich im Jahre 2016 in den Dominikanerorden eingetreten bin. Zurzeit studiere ich katholische Theologie an der Universität in Wien. 

fr. Justinus Grebowicz OP

Turnierbedingungen

Tournament

„Zu Ehren der Hochzeit Albrechts  Landgraf von Thüringen und Kunigunde von Eisenberg“

Direkt zum „Turnier zu Fuß“ ▼
Direkt zur „Anmeldung“ ▼

Turnier zu Pferd

Der Preis für den Sieg ist ein Sachpreis im Wert von ca. 600,00 Euro!

Jeder Teilnehmer verfügt über ausreichend Kenntnisse und Training in den Disziplinen Tjost und Melleé. Aus Sicherheitsgründen verwenden wir eine Palia/Mittelplanke aus Holz zur Trennung der Reiter im Tjost. Unser Turnierplatz hat die Maße 12 x 40 m. Zum Melleé wird der Platz freigeräumt sein. Die Turnierlanzen werden vom Veranstalter gestellt, sie sind 3,50 m lang mit einer Spitze aus Balsaholz 1m lang D=25 mm. Jeder Ritter muss einen eigenen Knappen zum Turnier stellen. Die Knappen haben sich mit ihrer Kleidung und Ausrüstung dem 13.Jahr. anzupassen.

Jedes Duell geht über 3 Anritte. Für jede gebrochene Lanze am Schild des Gegners erhält der Teilnehmer 1 Punkt. Für besonders gute Anritte und mehrfach gebrochene Lanzen kann das Damengericht einen zusätzlichen Punkt vergeben.

Zum Melleé kann der Topfhelm abgenommen werden. Jeder Teilnehmer hat für ausreichend Kopfschutz zu sorgen. Gut geeignet ist eine Hirnhaube unter oder auf der Coif(Kettenhaube). Persönliche Protektoren sind unsichtbar unter der Ausrüstung zu verbergen. Das Melleé wird mit Schwert und Schild geritten. Bewertet werden von den Kampfrichtern die Anzahl der Einzeltreffer.

Trefferanzahl: max.3 danach scheidet der getroffene Ritter vom weiteren Kampf aus. Das Melleé dauert max. 10 min. Die Reiter haben die Möglichkeit in einer Ruhezone kurz zu verweilen bzw. ihre Ausrüstung neu zu ordnen. Innerhalb dieser Zone darf niemand angegriffen werden! Ein Austausch des Pferdes ist nicht gestattet.

Trefferzonen: Helm von oben! Und Oberkörper.

Verbot! Alle Stiche. Schläge ins Gesicht. Schläge auf die Beine der Reiters. Schläge zum Pferd.

Wichtig! Oberstes Gebot! Jeder Teilnehmer sorgt für seine Sicherheit und Gesundheit und die seines Pferdes und die Sicherheit und Gesundheit seines Gegners und dessen Pferdes!

Verstöße gegen diese Regeln werden mit der Disqualifikation geahndet. Den Mahnungen und Anweisungen der Kampfrichter ist unbedingt Folge zu leisten!

Alle Punkte aus dem Tjost und dem Melleé werden zusammengerechnet. Vor Bekanntgabe der Gesamtpunktzahl kann das Damengericht für besonders gutes Reiten und Fairplay und gute Ausstattung zusätzlich Punkte vergeben. Der Sieg wird über die Höchstpunktzahl vergeben. Bei Punktegleichstand erfolgt ein erneuter Anritt mit Schwert und Schild, wer den ersten Treffer setzt gewinnt.

Ausrüstung des Reiters:

• Sämtliche Ausrüstung und Kleidung sind entsprechend dem Bild des 13.Jhr. anzupassen

• Bruche, Beinlinge, Leibhemd, 1 oder eine 2. Cotte oder einen Aketon als Polsterung unter der Rüstung

• Ringpanzer für den Oberkörper und Polster-oder Bundhaube +Coif(Kettenhaube) einzeln oder am Hauberk befestigt

• Kettenbeinlinge kein Muss! Wenn vorhanden erwünscht!

• Waffenrock/Surkot in den Wappenfarben oder einfarbig

• 1 Schild mit Fesselriemen bzw. Nackenriemen und eine Wappenlanze = Bannerlanze

• Helm als Topfhelm mit festem geschlossenem Gesichtsfeld, Sehschlitze max. 1,5 cm , Materialdicke mind. 1,5 mm

• Helmzier – wenn vorhanden erwünscht

• Schwert als Einhandschwert auf dem Surkot gegürtet (schaukampftauglich, keine Scharten, kein Rost, Schwertspitze 1 Euro Größe rund)

Ausrüstung des Pferdes:

• Vollständige Kuvertüre einschl. Kopf einfarbig oder den Wappenfarben des Darstellers angepasst.

• Zaumzeug und Sattel gemäß historischen Abbildungen – wenn vorhanden erwünscht!

• Zum Schutz des Pferdekopfes ist eine Rossstirn zu verwenden, sie kann unter als auch auf der Kuvertüre getragen werden. Wichtig! Kein Stahl! Wir haben gute Erfahrung mit Leder gemacht und die Innenseite mit Filz gefüttert.

Turnier zu Fuß

Bitte wählt aus den beiden Klassen „Infanterie Turnier / Ritterlicher Zweikampf“ diejenige aus in der ihr antreten möchtet!

Der Preis für den Sieg in diesen Klassen ist je ein Sachpreis im Wert von ca. 300,00 Euro!

Jeder Teilnehmer verfügt über ausreichend Kenntnisse, Training und Disziplin. Verstöße gegen diese Regeln werden mit der Disqualifikation geahndet. Den Mahnungen und Anweisungen der Kampfrichter ist unbedingt Folge zu leisten!
Je nach Anzahl der Teilnehmer wird es Vorrunden geben. Beginn 10.00 Uhr Samstag 22.06.2019. Jeder Zweikampf geht über 3 Treffer für den jeweiligen Sieger. Die Finalrunden werden am Nachmittag im Rahmen des Großen Turnieres ausgetragen. Alle Kämpfer die die Finalrunden erreichen, werden im Anschluss zu einem Mellée zu Fuß gebeten, um den historischen Charakter der Turniere besser zu erläutern. Das Damengericht vergibt hierbei einen Sonderpreis, für den besten Kämpfer. Auch eine gute Ausrüstung kann sehr hilfreich sein die Damen zu begeistern!

Wichtig! Oberstes Gebot! Jeder Teilnehmer sorgt für seine Sicherheit und Gesundheit und die Sicherheit und Gesundheit seines Gegners!

Infanterie Turnier Anforderungen

Helm: Dem 13.Jahrhundert angepasst z. B Eisenhut, Hirnhaube wie in Mac Bibel. Auch akzeptiert Nasalhelme mit offenem Visier.

Rüstung: Ausschließlich zeittypische Textilrüstung wie z. B In der Mac Bibel zu sehen sind.

Verteidigung:

• Schild in Dreieckform, auch frühe Formen sind erlaubt

Angriff:

• Streitkolben

• Spieß oder Ger

• Malchus (Falchion), große Messer

• Bei Schwertern nur in Verbindung mit dem Buckelschild.

Bei der Verwendung von modernen Protektoren ist darauf zu achten das sie zu keiner Zeit zu sehen sein sollten oder besser gleich darauf zu verzichten da die VA kein Battle of Nation ist.

Ritterlicher Zweikampf Anforderungen

Rüstung:

Ausschließliche Verwendung zeittypischer Rüstung. (Hauberk, Haubergon, Haube ggf. Beinlinge, Plattenrock)

Helme müssen der Zeit-Stellung entsprechen, Helm als Topfhelm mit festem geschlossenem Gesichtsfeld, Sehschlitze max. 1,5 cm, Materialdicke mind. 1,5 mm

Verteidigung:

• Dreieckschild, auch frühe Formen sind erlaubt

Angriff:

• Streitkolben

• Schwert z. B Oakeshott Typ XII, XIIa, XIII,XIIIa, (XIV)

Bei der Verwendung von modernen Protektoren ist darauf zu achten das sie zu keiner Zeit zu sehen sein sollten oder besser gleich darauf zu verzichten da die VA kein Battle of Nation ist. Wer keine Ritterliche Rüstung hat kann für die Klasse nicht melden!

Die Trefferzonen – um Missverständnisse zu vermeiden werden die Trefferzonen mit allen Teilnehmern vor Ort besprochen und festgelegt.

Wichtiger Hinweis!!! Voraussetzung ist – das ihr generell für das Event Convenimus Saeculo XIII angemeldet seid.

Anmeldeschluss für das Turnier zu Pferd ist der 31. Mai 2019!

Nach eurer Anmeldung senden wir euch per E-Mail noch die Versicherungs- und Haftungsbedingungen zu. Diese bitten wir euch unterschrieben zurückzusenden bzw. spätestens zum Turnier mitzubringen.

Anmeldung:

In folgenden Turnierklassen nehme ich teil:
Turnier zu PferdInfanterie TurnierRitterlicher Zweikampf

Sponsoren

Wartburg Sparkasse
Gefördert von der Wartburg Sparkasse!
Der Gratz
Danke an GRATZ Garten- Landschaftsbau!

Sowie danke an:

Raiffeisen Waren GmbH

ThSV Marketing GmbH

Pizzaria 2000 Gerstungen

KfZ Service Helm Eisenach

Zimmerei Scheuch GmbH Marksuhl

Lindig Fördertechnik GmbH Eisenach

Eisenacher Immobilien GmbH

Kranservice Herz Merkers/Heyerode

Dietmar Beck Tankstelle Oberellen

Karl Triebstein Agrar- und Brennstoffhandel Obersuhl+Gerstungen

Rewe Markt Herleshausen

Schade GmbH und Co KG Eisenach

S.Gärtner Bau u. Denkmalpflege Eisenach

BMW Langenhan Eisenach

Hirschvogel Aluminium GmbH Marksuhl

Bauspezi -Spangenberger Baustoffmarkt Krauthausen

WBT Neubau u. Sanierung

und die, die nicht genannt werden wollen.

Schirmherr: Landrat – Reinhard Krebs

„Geschichte auf so lebendige Weise zu vermitteln und Menschen aus ganz Europa an einem Ort einstiger Teilung zusammenzubringen zu einem gemeinsamen Vorhaben – das ist ein tolles Projekt, das ich gern unterstütze!“

Landrat – Reinhard Krebs

Pressestelle

Landratsamt Wartburgkreis
Büro Landrat/Pressestelle

Das Programm

Hier ist der aktuelle Stand unseres CSXIII 2019 Programms.

 Samstag
19-06-15
Sonntag
19-06-16
Montag
19-06-17
Dienstag
19-06-18
Mittwoch
19-06-19
Donnerstag
19-06-20
Freitag
19-06-21
Samstag
19-06-22
Sonntag
19-06-23
Montag
19-06-24
8.00 UhrFreitag 19-06-14 - Samstag 16.00 Uhr Ankunft und AufbauBustour zum Naumburger Dom und zum Schloss Neuenburg mit Führungen und Konzert in der Kirche.

WICHTIG: Für die Bustour bitte zeitnah über das Kontaktformular anmelden.
Stichtag ist der 31.März 2019 oder wenn die 2 Busse vorher ausgebucht sind (ca. 90 Plätze).

KOSTEN:
8,- € Naumburger Dom
-
8,50 € Neuenburg
9.00 Uhr
10.00 UhrUnterricht für Pferd und ReiterInv. Vs. Cav.Marsch mit Schlacht inkl. KavallerieTurnier für den Fußkampf
-
Workshop
Katharina von Suderburg:
Filetknüpfen von Haarnetzen
Abreise
Ruhetag Urlaub
Abreise
11.00 UhrWorkshop
Juliane Schwartz:
Workshop Färben mit Wau
12.00 UhrFührungen durch die Burg und das Museum
13.00 UhrWorkshop
Michael von Auenburg:
Kleben mit Birkenpech
14.00 UhrInv. Vs. Cav.Unterricht für Pferd und ReiterTag der offenen Tür inkl. Turnierritter zu Pferd Finale für den Fußkampf
15.00 UhrWorkshop
Matthias Kurz:
Tänze des 12./13. Jahrhundert
16.00 UhrBelagerung der BurgVortrag:
Erik Limburg Uni Erfurt
Eisenach im 13.Jahrhundert - Aufstieg und Niedergang?
17.00 uhr
18.00 UhrEröffnungsfeierVortrag:
fr. Justinus Grebowicz
Die Inquisition und ihr Verfahren im 13. Jahrhundert.
Vortrag:
Dr. Bienert Die Belagerung und Eroberung Thüringer Burgen in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts - gesicherte Erkenntnisse aus der Wissenschaft zum Geschehen
Vortrag:
Dr. Janis Witowski
Lösegeld und Kerkerhaft. Gefangenschaften im Mittelalter
Vortrag:
Isak Krogh
Rüstung des 13. Jahrhunderts
Vortrag:
Arne Koets
Kavallerie und Reitkunst des 13. Jahrhunderts
Vortrag:
A. Bichler
Die Armbrust - eine Fernwaffe







21:00h Westburg Stundengebet
Gemeinsamer Abend